Alice im Wunderland
Rezension

Alice im Wunderland ♦ Lewis Carroll | Rezension

#Frühjahrsputbingo-Karte

Lesedauer: 5 minutes

Alice im Wunderland ♦ Lewis Carroll | Rezension
Alice im Wunderland war das erste Buch, welches ich im Jahr 2021 gelesen habe und damit hab ich mein erstes Feld beim #Frühjahrsputzbingo abstempeln können.
Gabriela (Buchperlenblog) hat mich durch ihre Hintergrundgeschichte [AUF SPURENSUCHE] DIE WAHRE ALICE wieder auf das Buch aufmerksam gemacht. Alice im Wunderland gehört seit vielen Jahren zu den Klassikern unter den Kinderbüchern. Und da ich ja so einen kleinen Zwerg habe, der irgendwann die Welt von Alice betreten wird/kann, hab ich mir auch direkt eine Ausgabe der Anaconda Kinderbuchklassiker besorgt. Doch konnte mich das Buch überzeugen?

Fantastisch, bezaubernd und voller Humor – der Reiz der Geschichten von Lewis Carrolls ‚Alice im Wunderland‘ ist auch mehr als 140 Jahre nach ihrem ersten Erscheinen ungebrochen. Noch heute folgen Millionen von Lesern jedweden Alters der kleinen Alice auf ihrer traumverlorenen Reise und tauchen ein in eine Märchenwelt voller wunderbar schräger Figuren. Carrolls sprühender Witz, sein Einfallsreichtum und seine Lust am literarischen Spiel sind legendär und sichern seiner ‚Alice‘ einen Platz in den Annalen der Weltliteratur. Diese Ausgabe enthält die berühmten Illustrationen von John Tenniel.

Klappentext

Meinung

Dass Alice im Wunderland mittlerweile zu den Klassikern allgemein und unter den Kinderbüchern gehört, ist keine Frage. An sich hätte ich das Buch auch nicht lesen müssen, da die Geschichte einfach allgemein bekannt ist und viele Male verfilmt wurde. Schon durch die Filme war mir klar, dass ich hier auf eine sehr verrückte Geschichte stoßen werde, doch wie verrückt es für mich dann wirklich rüberkam, hätte ich nicht erwartet.

Handlung

Wir wissen, dass Alice mit ihrer Schwester am Ufer eines Baches vor sich hin döst und dabei ein weißes Kaninchen in einer Herrenwest beobachtet. Neugierig folgt sie ihm und damit beginnt ihre wilde Reise durch das Wunderland. Alice trifft auf die Figuren, die uns allen irgendwie bekannt sind. Wir wissen, dass sie einen Schluck von einem Zaubertrank nimmt und kurz darauf auf die Größe einer Maus zusammenschrumpft, um kurz danach von einem Kuchen zu essen und die Größe eines Hauses einzunehmen. Anfangs war es mir nicht klar, doch Alice mimte vor all den Figuren eine sehr mustergültige Naive, während sie versuchte mit ihrer kindlichen Logik dem Wahnsinn zu entkommen.

Da ich wusste, dass es sich bei all den verrückten und teils sinnfreien Abenteuern um einen Traum handelt, waren die seltsamen Situationen auch annehmbar. Ansonsten hätte ich mich ehrlich gefragt, unter welchen bewusstseinsverändernden Mitteln der Autor stand oder ob er doch einfach nur eine sehr blühende Fantasy hatte.

Die Erstausgabe von Alice’s Adventures in Wonderland wurde erstmals 1865 (bei Macmillan & Co.) veröffentlicht und leider hat es sich auch genauso gelesen. Da es sich bei meiner Ausgabe um eine Kinderbuchklassiker – Ausgabe handelt, hatte ich gehofft, dass es doch eher an unseren heutigen Sprachgebrauch angelehnt ist. Denn ich würde die Geschichte meinem Jungen irgendwann sehr gerne vorlesen. Wie alles in der Welt entwickelt sich auch Sprache weiter und für die heranwachsenden und kommenden Generationen wird es schwerer und schwerer die Sprache von vor 1900 zu verstehen.

Schreibstil:
Charaktere:
Plot:
Gesamt: 2,6/5

Fazit

Bewertung: 3 von 5.

Im Endeffekt tut die Sprache der Geschichte keinen Abbruch, denn Alice im Wunderland ist und bleibt ein Klassiker, auch für mich. Selbst wenn das Buch für mich nur 3 von 5 Sternen erhält, denn ich hab einfach ein wenig mehr von Alice als Charakter erwartet, ist es doch ein gutes Buch und ich habe jetzt auch so richtig Lust auf die letzte Verfilmung aus dem Jahre 2010.

Ein besonderes Schmancker’l waren die Originalillustrationen von John Tenniel, die das Buch ein wenig aufgepeppt haben.

Bibliographie

Alice im Wunderland

Titel: Alice im Wunderland
Originaltitel: Alice’s Adventures in Wonderland
Autorin: Lewis Carroll (Charles Lutwidge Didgson)
Verlag: Anaconda Verlag
Seitenzahl: 159
Format: Hardcover
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsdatum: 07. Nov 2011
Erstveröffentlichung: 1865
ISBN-13: 978-3-86647-694-3
Preis: €4,95
weitere Formate: N/A
Kategorie/Genre: Fantasy

Mein Song zum Buch*

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

*Sollte euch der Song nicht angezeigt werden, dann klickt einfach auf „Inhalt laden“.

Lesende Grüße,
RoXXie

weitere Meinungen zum Buch

Die Alice Romane sind ein Meisterwerk der Märchen und gehörten somit in jeden Kinderschrank. Mit viel Liebe und Fantasie nimmt eine zauberhafte Wunderwelt Gestalt an.
Bella

Diese Rezension findet ihr auch hier:

Goodreads⚬ Amazon
⚬ LovelyBooksWasliestdu?

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Tina
Gast
1 Tag zuvor

Hallöchen Roxxie,

ich habe hier noch eine wunderschöne englische Ausgabe da… blöd nur, das mein englisch, gelinde gesagt, ausbaufähig ist.
Ich mag es, wie Bella auch, sich sprachlich auch mal auf anderen Terrain zu wagen. Ja, das kann anstregend sein, doch lehrreich dazu. Es ist ein Stück Kultur und Geschichte.
Für Kinder zum Vorlesen wäre eine einfachere variante natürlich besser, da gebe ich dir recht.

Liebe Grüße
Tina

Eli
Eli
Gast
7 Tage zuvor

Alice im Wunderland war als Kind eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Vor kurzem habe ich das Buch auf Englisch gelesen und ich finde, die Originalversion ist um einiges besser als die Übersetzung. Viele der Wortspiele lassen sich leider einfach nicht ins Deutsche übersetzen und gehen daher verloren. Ich kann die also nur raten, das Buch unbedingt noch einmal in der Originalfassung zu lesen 🙂

LeseWelle
Mitglied
14 Tage zuvor

Hallo Roxxie! Mir ging es zunächst ähnlich, da ich schon viele Verfilmungen im Vorfeld kannte, war mir die Geschichte des Buches auch bekannt. Trotz allem hatte ich mich auf die Lektüre gefreut, vor allem weil ich die Ausgabe vom Coppenrath Verlag habe und die Künstler MinaLima da ein Kunstwerk geschaffen haben. 🙂 Allerdings muss ich sagen, dass mir das Buch im Nachhinein etwas negativ aufgestoßen ist, denn ich habe es für meine Klassikerbeitragsreihe gelesen und deshalb eine Biographie von Lewis Carroll hinterher und die hatte einfach diesen negativen Einschlag auf mich. Ich weiß man sollte vielleicht Roman und Autor voneinander… Weiterlesen »

Bella
Gast
16 Tage zuvor

Liebe RoXXie,

vielen Dank fürs Verlinken, auch wenn dich das Buch leider nicht so begeistern konnte, wie mich.

Ich persönlich mag es, wenn man aufgrund der Erzähl/Schreibweise erahnen kann, dass die Geschichte aus einer anderen Zeit stammt. Allerdings finde ich auch, dass man sicherlich die Rechtschreibung und Gewisse Redewendungen und Ausdrücke, die nicht mehr geläufig sind, für die jüngere Generation überarbeiten sollte.

Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend!

Viele Grüße
Bella

Member of The Internet Defense League
Read the Printed Word!
4
0
Du möchtest kommentieren? Hier entlang.x
()
x
%d Bloggern gefällt das: