Du bist hier The Art of Reading | Buchblog | Mein Lieblingsformat | Weekly Reading №25

Mein Lieblingsformat | Weekly Reading №25

Mein Lieblingsformat 📖 | Weekly Reading №25
An der Frage über das beste Format scheiden sich in der Buchszene die Geister, genau wie in der Musikszene auch keine klar sagen, welches Genre dort das Beste ist. Was die Musik angeht, sage ich mal ganz banal, wenn es handgemacht ist, also mit richtigen Instrumenten, dann ist das schon mal eine Leistung. Bei den Buchformaten allerdings scheidet sich mein eigener Geist. 😊

Aber mehr dazu in der 4. Frage.

Weekly Reading
Weekly Reading – Blogger Aktion

Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade Emporium of Superstition von Elle Beaumont u.a. und bin bei Pos. 2538/7155.

Emporium of Superstition - An Old Wives' Tale Anthology Emporium of Superstition - An Old Wives' Tale Anthology von C. Vonzale Lewis, Christis Christie, Elle Beaumont, Jessica Cranberry, Katya de Becerra, Marlena Frank, Meg Dailey, Theresa Braun
Veröffentlichung: 5. October 2022
Verlag: Midnight Tide Publishing
Seiten: 591
Genre: Adult, Anthology, Dark Fantasy, Death, Demons, Fantasy, Horror, Mythology, Paranormal, Retelling, Thriller
Link zu Goodreads

Heed the warnings, or you could be next.

A society of Old Wives’ comes together in this collection of suspenseful stories. In between these pages, twelve authors draw on ancient tales your grandmothers warned you about. From demons living amongst humans, to ghosts lurking in the shadows, and even gods looming above, these recountings will surely inspire a fright.

Open the book, turn the page, for it may be the last thing you do.

Emporium of Superstition is an anthology full of superstition, suspense, and horror. If you love Survive the Night by Riley Seger, Stephen King, Joe Hill and American Horror Story, then you'll not want to miss this thrilling collection.

Trigger warning: Violence, Profanity, and Death

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Ich habe die fünfte von zwölf Kurzgeschichten erreicht und bin wirklich ein wenig verwundert. Denn die Old Wives‘ Tales, sprich die Ammenmärchen, die mit ganz viel Aberglaube durchzogen sind, aus den USA sind mir bisher alle gänzlich unbekannt. Ebenfalls sagen mir die Nacherzählungen, die in der heutigen Zeit spielen, eher wenig zu diesen Legenden. Ich werde aber auf jeden Fall einige der mystischen Wesen, die benannt werden, mal näher bei Google nachschlagen.

Nichtsdestoweniger machen mir die Kurzgeschichten viel Spaß. Wäre wohl auch eher etwas für das Gruselbingo im Oktober/November gewesen. 👻

Hardcover, Paperback oder eBook? Welches Format bevorzugst du?

Eine lange Zeit habe ich mich eBook gegenüber extrem gesträubt. Nein, nicht weil es eBooks per se sind, sondern weil sich nie das richtige Lesevergnügen einstellen wollte. Das lag aber daran, dass ich die digitalen Bücher entweder auf dem Tablet oder auf dem Smartphone gelesen habe. Letzteres ist dafür, für mich, einfach zu klein. Beim Tablet gab es dann eher das Problem mit der Beleuchtung bzw. auch mit der Spiegelung des Glases. Da war auch völlig Wurscht ob ich die Kindle oder die Tolino App benutzt habe. So richtig konnte ich mich am Tablet nie auf das jeweilige Buch konzentrieren. Seit einigen Wochen darf ich einen Kindle Paperwhite SE mein Eigentum nennen. Hierbei haben primär die Kosten eine große Entscheidungsrolle gespielt. Seither lese ich sehr gerne ein eBook auf dem eReader und dank NetGalley gibt es da auch immer mal etwas Nachschub. Ihr seht also, ich bin diesem Format lange nicht mehr so abgeneigt, wie noch vor ein paar Monaten.

Mein Lieblingsformat – Paperback oder Hardcover?

Aber das eBook gehört nicht zu meinem liebsten Format. Diese Qual der Wahl werden wohl Paperback und Hardcover unter sich ausmachen. Hierbei halten sich die beiden Formate die Waage. Rein für die Optik sieht ein Hardcover einfach besser im Regal aus. Besonders dann, wenn der Schutzumschlag vor dem Lesen entfernt wird. Damit können dann mögliche Gebrauchsspuren danach wieder verdeckt werden. Selbst ohne Schutzumschlag sind diese noch lange nicht so schnell ersichtlich. Besonders, wenn wir auf dicke Bücher schauen. Denn gerade bei Paperbacks mit 400+ Seiten wird es schwierig beim Lesen den Buchrücken nicht zu knicken. Ein Paperback hält sich meiner Meinung nach aber besser in der Hand. Gerade bei Wälzern hat auch das Gewicht des Buches viel mit dem Lesevergnügen zu tun.

Doch am Ende muss ich sagen, dass es mich bei Paperbacks nicht wirklich stört, wenn der Buchrücken geknickt ist. Ein gelesenes Buch darf gerne danach aussehen. Ein Hardcover kommt zwar optisch im Regal einfach besser zur Geltung, macht beim Lesen vielleicht weniger Spaß, weil es schwer und teils unhandlich ist, aber ich möchte sie nicht missen. Ergo kann ich sagen, dass sich diese beiden Formate den Platz um mein Lieblingsformat teilen müssen. 😊

Wie sieht es bei euch aus, habt ihr ein Lieblingsformat oder ergeht es euch, wie mir?

Das Thema nächste Woche: Ist Bloggen noch ein Hobby oder dreht sich mittlerweile fast dein gesamtes Leben darum?

Hier findet ihr die kommenden Themen

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

8 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Rina
Mitglied
1 Monat zuvor

Huhu – Ich bin schon lange Fan von Ebooks – früher habe ich welche gehabt, als TXT und konnte die auf meinem Palm lesen.

Klar sehen die echten Bücher hübsch aus im Regal, aber manchmal ist es nicht nur das Gewicht. Wenn man viel liest, ist es auch Kostenfaktor, der einen manchmal zum Ebook greifen lässt.
Vorallem bei Büchern, bei denen man weiss, man wird sie wahrscheinlich nur 1x lesen.

Hier mein Beitrag

https://wp.me/p3Nl3y-d9t

Grüsse

Rina
Mitglied
Reply to  RoXXie
1 Monat zuvor

Da gebe ich dir absolut Recht – der Preisunterschied muss schon signifikant sein – sonst nehme ich auch lieber Print.
Ich kenn mich mit den Preisbindungen auch nicht so aus.
Finde es aber schon unverschämt, dass Ebooks so teuer sind, da doch wesentlich weniger Arbeit damit verbunden ist.
Grüsse

Rina
Mitglied
Reply to  RoXXie
1 Monat zuvor

gute Idee für einen Beitrag.

trackback
1 Monat zuvor

[…] Roxxie hat sich der ehemaligen Aktion Gemeinsam Lesen von Schlunzenbücher angenommen. Es läuft jetzt wie gewohnt Dienstag unter neuem Namen – Weekly Reading. Das Format ist geblieben. […]

Moni2506
Gast
1 Monat zuvor

Hey Roxxie, Mir ist das Format eines Buches ehrlich gesagt vollkommen egal. Das einzige was mich stört ist, wenn ein Buch wirklich ganz billig gemacht ist, sich die Folie nach kurzer Zeit löst oder das Papier total dünn ist. Ich habe ein einziges Buchregal, ob die Bücher darin schön aussehen, ist mir vollkommen schnuppe. Dort wird eh regelmäßig aussortiert und verschenkt oder zum Bücherschrank gebracht. Ich mag mal das haptische der Bücher, lese aber auch viel eBook. Ich merke nur fürs Bloggen wären eigentlich Bücher besser, weil diese sich besser für ein Bild oder Reel in Szene setzen lassen. Bei… Weiterlesen »

Member of The Internet Defense League
8
0
Du möchtest kommentieren? Hier entlang.x
Scroll to Top
%d Bloggern gefällt das: