Du bist hier The Art of Reading | Buchblog | Freundschaftsbuch | Blogparade

Freundschaftsbuch | Blogparade

Diese Blogparade ist, in dieser Form, meine erste und als ich über Twitter darauf aufmerksam geworden bin, musste ich bei Steffie (angeltearz liest) direkt nachschauen, was ich denn zu tun habe. Ach, und ich freue mich, dass ich mich alten Bekannten und vielleicht auch neuen Gesichtern hier kurz ein wenig vorstellen darf.

Auch wenn mein Beitrag jetzt nicht wirklich so wahnsinnig kurz geblieben ist. Ich hoffe, ihr verzeiht mir meine Ausschweifungen. 🙂

Me, Myself & I

RoXXie SiXX

Mein Name:

Dörte aka RoXXie aka Dee

Mein Zuhause:

Jena und jeder Ort, den ich durch die Welt der Bücher betrete.

Ich bin online zu finden auf:

5 Worte, die mich beschreiben:

  • Mama
  • meinungsstarke Chaotin
  • Harte-Schale-weicher-Kern-Mensch
  • Kaffeejunkie
  • büchersüchtig

Meine Blog-Geschichte

Im Jahre 2011 begann meine Blogger-Karriere, aber eher schlecht als recht. 😉
Da ich schon immer sehr gerne und sehr viel gelesen habe, bin ich über Umwege auf das Portal Goodreads aufmerksam geworden. Damals suchte ich nach einem Programm oder einer Website, um all meine buchigen Besitztümer festzuhalten. Denn mit Excel stand ich damals noch auf Kriegsfuß, auch wollte ich einfach etwas Simples, ohne mir selbst zu viel Arbeit machen zu müssen. 🙂
So kam es, dass ich die Buch-Community Goodreads gefunden habe, bei der ich einfach nur die ISBN/ISBN-13 eines Buches eingeben musste und schon konnte ich meine virtuelle Bibliothek anlegen. Recht schnell habe ich mich damals auch für die Position einer Goodreads Librarian beworben und darf seit 11 Jahren neue/alte Bücher in deren Datenpool einpflegen, bzw. Daten von bereits existierenden Büchern bearbeiten/berichtigen. Von einigen BloggerInnen werde ich auch mittlerweile immer öfters angeschrieben für genau diese Tätigkeiten. (Vielen Dank dafür und für euer Vertrauen in mich.)

So! Wie aber bin ich von Goodreads zur Bloggerin geworden? Nun, im Einstellungsmenü des Portals gab (bzw. gibt es auch noch) eine Funktion, über die ich meine geschriebenen Buchbesprechungen direkt auf einem Blog teilen bzw. automatisch veröffentlichen konnte/kann. Dieses Feature funktioniert aber nur über Blogger. So habe ich mich kundig gemacht und mir dort einen Account zugelegt.
Anfangs habe ich den Blog noch mit ganz viel Motivation betrieben, mich in diverse Features eingelesen, versucht mich mit anderen BuchbloggerInnen zu vernetzen. Was ich damals aber als sehr schwierig empfunden habe. Was genau das Problem war? Ich hab keine Ahnung. Irgendwann hab ich das ganze Drumherum um den Blog, bis auf die automatischen Veröffentlichungen, schleifen lassen. Dafür war ich aber auf Goodreads weit aktiver.

Im ersten Halbjahr 2017 hatte ich aufgrund meiner Schwangerschaft auf einmal richtig viel Zeit an der Hand, denn aufgrund des erwarteten Nachwuchses war ein Dienst an der Schusswaffe nicht mehr möglich. Also habe ich nur noch stundenweise ein paar administrative Tätigkeiten ausgeführt, ansonsten war ich daheim. In dieser Zeit erinnerte ich mich auch wieder an meinen Blog und musste feststellen, dass es auf diese Art und Weise nicht mehr so weitergehen kann. Ein bisschen Recherche hier und da, und ich bin auf WordPress gestoßen. Nur wusste ich damals nicht, dass es einen Unterschied zwischen .com und .org gibt, worauf ich meinen Neuanfang bei WordPress.com begonnen hatte.
Ende 2019 war ich von den Möglichkeiten dort nicht mehr überzeugt und auch ein wenig angefressen, dass wirklich alle Plugins dort Geld kosten. So habe ich mir dann einfach mal die Zeit genommen, und habe mich intensiv mit der Materie beschäftigt. Und mithilfe eines richtig guten Buches und einigen mittlerweile befreundeten BloggerInnen, ging es dann am 01.10.2019 mit dem Self-Hosting dieses Blogs los und hier bin ich noch immer. Zwar schwankt die Motivation auch hier immer mal, aber mein Blog und die BloggerBubble sind mittlerweile ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Die vielen netten, interessanten und sogar liebenswert verrückten BuchfreundInnen möchte ich einfach nicht mehr missen. Ich freue mich auch immer wieder über neue Kontakte.

Also keine falsche Bescheidenheit, nutzt die o.g. Links um mir zu folgen und sich mit mir auszutauschen. 😀

Mein liebstes Buchgenre

Da kann ich ganz klar sagen: Fantasy. Hierbei ist auch unerheblich, ob es sich um die typisch epische High Fantasy handelt oder Urban Fantasy in Verbindung mit Paranormal Romance. Fantastische Werke haben es einfach am leichtesten bei mir, dass ich meine reale Umgebung sein lassen kann, was sie ist und den Sturz in fremde Welten wage.

Doch oft habe ich nach einem High Fantasy – Buch eine Art Leseflaute, was dazu führt, dass ich nicht gleich in die nächste Phantastikwelt eintauchen kann. Denn wenn eine Geschichte einfach episch für mich war, dann klingt sie noch ein paar Tage, ja manchmal sogar Wochen, nach (besonders nach Büchern von Sarah J. Maas). Dann greife ich auch gerne zu anderen Genres. Dann darf es gerne auch ein Thriller sein, etwas True Crime. Ja, selbst (Auto)Biographien mag ich super gerne lesen.

Mein Lieblingsbuch

Bei dieser Frage tue ich mich immer schwer. Natürlich fällt mir meist sofort ein Buch ein. Aber oft ist dies dann eines der letzteren Werke, die ich gelesen habe. Einfach, weil sie mir noch so gut in Erinnerung sind. Wenn ich dann weiter darüber nachdenke, dann kann ich einfach nicht nur ein Buch als mein Lieblingsbuch benennen. Dafür stehen viel zu viel tolle Werke in meinem Regal. Bei einem genaueren Blick darauf, fällt mir auch auf, dass ich eher mehrere Lieblingsreihen habe, die ich (nach meinem momentanen Gefühl) wohl auch immer wieder Re-readen würde.

Dazu gehören die folgenden Reihen:

  • Black Dagger Brotherhood von J.R. Ward
  • Midnight Breed von Lara Adrian
  • Ophelia Scale von Lena Kiefer
  • Throne of Glass von Sarah J. Maas
  • A Court of Thorns and Roses von Sarah J. Maas
  • Crescent City von Sarah J. Maas

Meine liebste Buchverfilmung

Puuh, das ist ein schwieriger Punkt für mich. Denn sehr oft habe ich extreme Schwierigkeiten auch nur ansatzweise einen Film als gut zu betrachten, wenn ich das Buch dazu bereits gelesen habe. Für mich kommen die Filme meist nie an das geschriebene Werk heran. Zur Verdeutlichung nutze ich dann immer ganz gerne den berühmten Eisberg. Nein, nicht den, der die Titanic zum Sinken gebracht hat. Sondern den Film-Buch-Eisberg. Alles, was wir von dem Eisberg sehen, also der Film, liegt über dem Wasser. Doch der größere, weit wichtigere und teils auch gefährlichere Teil, liegt unter der Wasseroberfläche verborgen. Dieser Teil ist es, den ich aus einem Buch mitnehme und den ich dann im Film vermisse. Ich mag es auch nicht, wenn ein Film umgeschrieben wird, sprich die Handlung sich dramatisch ändert.

Obwohl ich zugeben muss, dass die Serienadaption von Vampire Diaries um einiges besser war, als die Bücher. Auch fand ich es nicht so schlimm, dass bei Lord of the Rings erst später in der Filmreihe herauskommt, wer Gollum ist und wie er zu dieser eigenartigen Kreatur wurde.

Doch trotz all dieser o.g. Punkte, schaue ich mir immer wieder gern die The Godfather Verfilmungen an. Francis Ford Coppola hat da wirklich etwas richtig Gutes auf die Leinwand gezaubert und er ist den Büchern von Mario Puzo wirklich sehr treu geblieben.

Inwieweit die Serienadaption von Game of Thrones an der Handlung der Bücher von George R.R. Martin herankommt, weiß ich nicht, da diese Bände noch immer ungelesen in meinem Regal warten.

Meine Sammelleidenschaften

Mit etwa 1.000 Büchern in meinen Regalen (ein paar auch auf der Kindle App), würde ich sagen, dass diese Sammelleidenschaft wohl die größere von beiden ist.
Denn neben Büchern sammel ich außerdem Funko Pop – Figuren. Von diesen besitze ich im Moment rund 150, wobei meine liebste Rubrik Funko Pop Rocks ist. Für jene unter euch, die nicht wissen, was das bedeutet: Diese Rubrik beschränkt sich auf MusikerInnen & Bands. Aber auch ein paar Film/Serien Pops haben es in meine Regale geschafft.
Ansonsten kann ich nicht sagen, dass ich noch etwas anderes sammel.
Früher hatte ich mal DVDs gesammelt, aber dank der heutigen Streamingdienste, habe ich mich mittlerweile auch von vielen Exemplaren getrennt. Denn ich musste mich entscheiden, entweder Bücher oder DVDs. Da gab es dann für mich, platztechnisch, nicht viel zu überlegen. 😉

Was mag ich an / in Büchern

Besonders bei Reihenbüchern finde ich es großartig, wenn bestimmte Handlungen und Dialoge in einem Folgeband wieder aufgegriffen werden und zur Aufklärung einer bestimmten Situation oder der Haupthandlung dienen. Dann denk ich mir immer: »Verdammt, da hätte ich auch selbst drauf kommen können.« 😀 Kennt ihr das auch?

Der wichtigste Aspekt an Büchern ist für mich die Tatsache, dass sie mir so viel schenken. Sie geben mir die Möglichkeit, einfach mal abzuschalten, der Realität zu entfliehen. Sie ermöglichen es mir mehr als nur ein Leben zu leben.

Oder wie ich es auf meiner Profilseite geschrieben habe:

Ich bin gefühlt 1 Million Seiten alt. Ich habe tausende Leben gelebt, habe geliebt, getrauert und bin viele Tode gestorben. An fast allen Flecken der Erde und in vielen neuen Welten hatte ich ein Zuhause. Ich habe viele Freunde gefunden und auch viele Feinde bekämpft. Gute Bücher liest man nicht, man lebt sie und am Ende jeden Buches bleibt man verändert zurück. Im Vergleich dazu erscheint die Realität ab und an einfach nur noch grau. Man sagt sich, dass jeder der/die Held:In seiner/ihrer eigenen Geschichte ist, oder eben der Bösewicht. Oft erscheint es aber sehr realistisch, dass wir Leser die tragisch-komischen Nebenfiguren sind.RoXXie SiXX

Was mag ich nicht an / in Büchern

In den letzten Jahren ist es mir immer öfter aufgefallen, dass viele Verlagsbücher wirklich sehr viele Rechtschreib- bzw. Grammatikfehler enthalten. Sicher, Fehler macht jeder und das ist auch okay. Aber bei einem Verlagsbuch erwarte ich aber trotzdem eine gewisse Professionalität und Genauigkeit, dass es einfach nicht sein sollte, dass teils wirklich viele Fehler auftauchen. Für mich ist dies ein Ausdruck, dass schlampig gearbeitet wurde.

Inhaltlich mag ich es nicht besonders gern, wenn das typische Männer-Frauen-Klischee bedient wird. Sprich, er rettet sie und die Welt, während sie als das naive Dummerchen dargestellt wird. Dabei ist auch wirklich absolut egal, um welches Genre es sich bei dem jeweiligen Buch handelt.
Auch gefällt es mir nicht, wenn Bücher durch sinnfreie Dialoge, die für die Handlung absolut unwichtig sind, in die Länge gezogen werden.

Mein liebstes Zitat / Lebensmotto

Eins meiner liebsten Zitate ist das folgende aus dem zweiten Band der A Court of Thorns and Roses – Reihe von Sarah J. Maas:

Mein Lebensmotto:

Entweder Oder*

*(bitte Unzutreffendes streichen)

eBooks | Prints
Abends lesen | morgens lesen
Buch-Reihe | Einzelband
dünne Bücher | dicke Bücher
Lesezeichen | Eselsohr
Verlag | Self-Publisher
langsam lesen | schnell lesen
Musik beim Lesen | absolute Stille beim Lesen
Kuschelecke | Egal-Wo-Lesen

Das möchte ich noch sagen

Wow, das ist ja regelrecht ausgeartet. Ich hätte nicht gedacht, dass ich dann doch so viel zu sagen hatte. 😀
Abschließend kann ich noch sagen, dass ich mich wahnsinnig wohl in meiner BuchBubble fühle. Anfangs hatte ich ein wenig Bammel, dass der Austausch vielleicht nicht stattfinden würde oder wie ich in der Welt der BloggerInnen empfangen werde. Doch heute kann ich ganz klar sagen, dass diese Bedenken absolut unnötig waren. Es ist ein herzliches, teils verrücktes, aber immer freundliches und hilfsbereites Miteinander. Dafür möchte ich einfach allen, die ich bisher durch den Blog und meine dazugehörigen Social Media Accounts, kennengelernt habe (und jene, die ich noch kennenlernen darf), einmal ein ganz dickes DANKE sagen.

5 1 vote
Article Rating
close

NEU!

Mein Newsletter

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

16 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Tina
Mitglied
3 Monate zuvor

Hallöchen Roxxie,

ich mag es, wenn du dir Dinge von der Seele schreibst.
Du bringst mich auch dazu, zu denken „ach ja, ophelia Scale, die Reihe wollte ich auch mal lesen“.
Dass du auf goodreads soooo unterwegs bist, wusste ich gar nicht. Ich hab dieses Jahr erstmal angefangen, da überhaupt ein Profil zu haben. *hust.
Aber gut zu wissen 🙂

Liebe Grüße
Tina

Aleshanee
Aleshanee
Gast
4 Monate zuvor

Hi Roxxie!

Was für eine schöne und sympathische Vorstellung! 🙂

Ja, Reihen liebe ich auch sehr und wenn die Bücher gut sind verweile ich super gerne ganz lange in diesen Welten. Und ja, das mag ich auch, wenn dann später solche Verbindungen hergestellt werden zu kleinen Details und es ein komplexes, aber passendes Werk ergibt!

Ich tauche zwar auch oft sehr tief in die Geschichten ein, aber ich hab keinProblem damit, am nächsten Tag in die nächste einzutauchen – Pausen brauch ich da nicht, da bin ich ein eher ein Buch-Junkie xD

Liebste Grüße, Aleshanee
https://blog4aleshanee.blogspot.com/2022/04/freundschaftsbuch.html

Meggie
Gast
4 Monate zuvor

Hey RoXXie,

Danke fürs Lesen meines Eintrages im Freundschaftsbuch der Blogger*innen.

Ich habe auch so viele „Püppchen“ 😉 hier stehen. Und liebe jedes einzelne davon. Gerade gestern durften wieder drei Stück einziehen…

LG Meggie

Janna | KeJasWortrausch.de
Gast
4 Monate zuvor

Welch feine Aktion! Bin durch dich drüber gestolpert und musste auch direkt einen Beitrag verfassen! Ich konnte mich bei keinem Liebling… für irgendwas entscheiden XD schön zu lesen, dass du dich bei den Titeln auch nicht auf nur einen beschränken konntest.
Wie wunderschön dein Profilseiten-Zitat ist <3

Muckelige Grüße!

Janna | KeJasWortrausch.de
Reply to  RoXXie
4 Monate zuvor

ich finde lielingsfragen grundlegend sehr schwer, aßer es geht um farben oder ähnlcihes. aber essen, bücher, filme – das überfordert mich

LeseWelle
Mitglied
4 Monate zuvor

Hallo Roxxie!
Toll so viel von dir zu lesen. 😀
Vieles wusste ich noch gar nicht und ich kann deine Bedenken am Anfang sehr nachvollziehen. Mir ging es auch so als ich meinen Blog gestartet habe. Aber es ist toll wie viele neue, liebenswerte Menschen wir dadurch kennen gelernt haben. Ich möchte diese nicht mehr missen. :-*
Liebe Grüße
Diana

Melanie
Gast
4 Monate zuvor

Hallo liebe Roxxie,
eine wunderschöne Vorstellung von dir. ♥
Die Bücher von J.R. Ward gehören auch zu meinen Lieblingen und ich könnte sie immer und immer wieder lesen. an Zsadist klammer XD

Ich fühl mich in der Buchbubble auch ganz wohl, auch wenn ich mir manchmal noch ein wenig mehr „Dazugehörigkeit“ wünsche, aber dann doch auch wieder nicht. Das ist schwer zu erklären.

Liebe Grüße
Melanie

Sheena
Gast
4 Monate zuvor

Wundervolle und ausführliche Vorstellung von dir.
Bist einfach ein sehr herzlicher & buchsüchtiger Mensch .
Ich lese immer wieder gerne von dir auf Twitter.

Beste Sheena Grüße

Member of The Internet Defense League
16
0
Du möchtest kommentieren? Hier entlang.x
Scroll to Top
%d Bloggern gefällt das: