Du bist hier The Art of Reading | Buchblog | Klassiker der Weltliteratur | Weekly Reading №12

Klassiker der Weltliteratur | Weekly Reading №12

Klassiker der Weltliteratur | Weekly Reading №12
Diese Woche möchte ich mit euch über Klassiker der Weltliteratur sprechen. Es gibt unzählige Listen im world wide web, die uns alle suggerieren, welche Werke denn nun genau die sein sollten, die unbedingt gelesen werden müssen. Vielleicht geben wir bei dem einen oder anderen Buch diesen Listen auch recht, bei anderen Büchern schütteln wir dann wohl doch eher mit dem Kopf.

Aber welche Bücher zählen denn nun zu den Klassikern? Laut dem LIWI Verlag hängt es an fünf Kategorien, um ein Buch zu einem Klassiker zu machen.

  1. Klassiker sind thematisch zeitlos
  2. Klassiker prägen Gattungen und Genres
  3. Klassiker erweitern den Horizont
  4. Klassiker helfen, moderne Literatur zu verstehen
  5. Klassiker beherrschen Stil und Sprache

Eines der wichtigsten Eigenschaften für einen Klassiker ist sicher die Tatsache, dass diese Bücher mehr als nur eine Generation von LeserInnen begeistern konnten/können. Im Sinne des Verlagsbuchhandels können Klassiker aus verschieden Epochen entspringen, doch sie behaupten sich gegen die Ausdrucksform ihr Periode und ihr Zeitgeist ist nicht festzulegen.

Einigen mag es aber schlicht und ergreifend so ergehen: 😉

Ein klassisches Werk ist ein Buch, das die Menschen loben, aber nie lesen.

Ernest Hemingway (1899-1961), amerik. Erzähler
Weekly Reading
Weekly Reading – Blogger Aktion

Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade das Buch Ein unendlich kurzer Sommer von Kristina Pfister und bei 11/100%.

Ein unendlich kurzer Sommer
Ein unendlich kurzer Sommer

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Das Buch hat eine sehr ruhige Atmosphäre und es lädt gut zum Abschalten ein.
Es wird abwechselnd von Lale und Christophe in der auktorialen (allwissenden) Perspektive erzählt. Ich warte noch auf den Moment, in dem beide Hauptfiguren aufeinander treffen. Doch es ist jetzt schon ersichtlich, dass beide ihre Päckchen zu tragen haben.

Liest du sogenannte Klassiker der Weltliteratur?

Dazu kann ich klar JA sagen. Klassiker und andere Romane/Erzählungen helfen mir zwischen meinen Fantasy-Epen wieder etwas festeren Boden unter den Kopfkinoboden zu bekommen. Ich habe eine ganze Reihe an Klassikern im Schrank stehen. Ich habe sogar eine unbefristete Challenge laufen, in der ich 100 Romane des 20. Jahrhunderts lesen möchte. Auch habe ich bereits einige Werke der Fischer Klassik – Reihe gelesen und weitere auf dem SuB warten.

Doch ich muss zugeben, dass ich bei dem einen oder anderen Klassiker ein cringes Gefühl verspüre. Gerade dann, wenn eindeutig Rassismus zu erkennen ist, entweder durch Handlungen oder Dialoge. Dann frage ich mich, wie hat denn bitte dieses Buch etwas zeitloses oder erweitert den Horizont. Wenn gerade Themen, die wir im Heute versuchen, aus der Gesellschaft zu entfernen, durch sogenannte Klassiker hochgehoben werden. Ja, das Gesamtwerk mag gut sein, aber sollten wir über Themen wie Rassismus, Unterdrückung und Diskriminierung diverser Bevölkerungsgruppen hinwegsehen, nur weil es eben ein Klassiker ist?

Ich kann aber in jedem Fall einen Klassiker als meinen liebsten bezeichnen: Dracula von Bram Stoker! ❤️


Also, Klassiker, ja oder nein? Warum oder warum nicht? Gibt es einen Lieblingsklassiker?

Weekly Reading Themen im Mai 2022

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

8 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Rina
Mitglied
4 Monate zuvor

Das mit dem Rassismus und auch dem Frauenbild ist in Klassikern natürlich teilweise recht derb. Aber es hat bestimmt keiner damals gedacht, dass wir „Toleranz“ entwickeln. Es wäre damals nie denkbar gewesen, dass Frauen selbständig werden und ihr Leben selbst regeln. Homosexualität mal anerkannt wird oder Afro-Amerikaner mal Präsidenten werden. Das sehe ich da nicht ganz so eng, da es einfach eine andere Zeit und Denkweise war, als es geschrieben wurde. Später in vielleicht 50-100 Jahren hat sich wieder was geändert und unsere Denkweise wird kritisiert. Ich kann mich schwer auf Klassiker konzentrieren. Aber dank Hörbücher kann man das ja… Weiterlesen »

Rina
Mitglied
Reply to  RoXXie
4 Monate zuvor

Zeitlos ist es wohl nicht, das stimmt. Eine Triggerwarnung wäre dann schon angebracht, oder halt einfach auch den Hinweis, dass es halt der Zeit geschuldet ist, in der das Buch geschrieben wurde. Die wenigsten Verlage werden die Ausdrucksweise anpassen, da Klassiker halt einfach nicht mehr den Preis erbringen. Ich glaube wenn King heute The Stand noch mal schreiben würde, würde er es genau so ausdrücken. Aber halt weil sie damals so abwertend waren. Klassiker als Hörbuch sind für mich die absolute Option. Obwohl ich vor einiger Zeit Spuk in Bly Manor gehört habe und festgestellt habe, dass das zuhören, wenn… Weiterlesen »

Corly
Gast
4 Monate zuvor

Huhu,

leider sind Klassiker überhaupt nicht mein Ding.

Hier ist mein Beitrag:

https://lesekasten.wordpress.com/2022/05/17/weekly-reading-5-klassiker-der-weltliteratur/

LG Corly

trackback
4 Monate zuvor

[…] gibts noch die Aktion und ich bin mit […]

Sheena
Gast
4 Monate zuvor

Guten morgen,

Deine Frage(n) beantworte ich dir hier gern einmal.

Also, Klassiker, ja oder nein? Warum oder warum nicht? Gibt es einen Lieblingsklassiker?

Ja inzwischen lese bzw höre ich einige Klassiker. Lange habe ich mich damit schwer getan, aber irgendwann war ich dann halt „reif“ dafür lach
Dracula mochte ich auch sehr, hatte es glaube ich letztes oder vorletztes Jahr als Hörbuch gehört.
Meine beiden liebsten Klassiker sind aber „Jane Eyre“ von Charlotte Brontë und „Farm der Tiere“ von George Orwell.

Beste Dienstagsgrüße

Sheena

Member of The Internet Defense League
8
0
Du möchtest kommentieren? Hier entlang.x
Scroll to Top
%d Bloggern gefällt das: