Du bist hier The Art of Reading » Buchblog » Blogger Aktionen » Top Ten Thursday » Top Ten der Gegensätze | Top Ten Thursday №17

Top Ten der Gegensätze | Top Ten Thursday №17

Da hatte ich mir so fest vorgenommen, an diesem Donnerstag beim TTT dabei zu sein, und dann habe ich vergessen meinen Beitrag zu veröffentlichen. Na gut, lieber spät, als nie. Denn ich hab mich auf diese Top Ten Thursday wirklich gefreut. Meine Top Ten enthalten aber nur 8 Bücher, da ich einen Gegensatz ausgelassen habe. Nun aber los, erfreut euch an meinen Top Ten der Gegensätze

Der Top Ten Thursday wird von Aleshanee auf ihrem Blog Weltenwanderer gehostet. Jeden Donnerstag gibt es ein Thema zu dem eine Top 10 Liste erstellt werden kann. Schaut doch mal vorbei.

Top Ten der Gegensätze | Top Ten Thursday №17

Top Ten der Gegensätze | Top Ten Thursday №17

Dünnstes Buch vs. Dickstes Buch

Die Brücke von Franz Kafka kommt mit süßen 24 Seiten daher. Während Ulldart 2 (Die komplette Saga) von Markus Heitz mit unbeschreiblichen 1.888 Seiten zuschlägt.

Die Brücke

Ulldart 2

Aus der Vergangenheit vs. In der Zukunft

Im Jahre 1662 spielt Der Mann in der eisernen Maske (dies ist das Buch zum Film).

Mit Die Welt wird brennen (Ophelia Scale, #1) von Lena Kiefer reisen wir ins Jahr 2134.

Der Mann in der eisernen Maske

Die Welt wird brennen

Romantische Liebe vs. Spannende Action

Paige Toon bringt Zweisamkeit und pure Zufriedenheit mit Das Glück im Blick.

Mit Fuck You Very Much von Aiden Truhen kommt keine Langeweile auf, während wir den Weg eines Drogendealers verfolgen.

Das Glück im Blick

Fuck You Very Much

Was Lustiges vs. Was Trauriges

Da ich keine humoristischen Bücher lese, ich bin kein Fan von aufgesetzter Komik, habe ich mich entschlossen diesen Gegensatz auszulassen.

Deutschsprachige*r Autor*in VS Fremdsprachige*r Autor*in

Hier schlägt mein Fantasyherz einfach am höchsten. 🙂

Schönes Cover vs. Hässliches Cover

Ich bin absolut kein Fan von diesem Young/New Adult – Einheitsbrei, welchen mir die Verlage seit ein paar Jahren vor die Augen knallen (was auch ein Grund ist, warum ich dann oft nicht zu einem solchen Buch greife). Jedes dieser Bücher sieht in meinen Augen gleich aus. Genauso schlimm finde ich es, dass Bücher deutscher Autorinnen und Autoren so viele Anglizismen im Titel aufweisen müssen. Wenn deutschsprachige Bücher englische Titel bekommen, dann benötigt es keine Übersetzung oder sogar (noch viel schlimmer) einen komplett neuen deutschen Titel, bei englischsprachigen Autorinnen und Autoren. Denn die deutschen Titel machen hier oft überhaupt keinen Sinn. Also liebe Verlage, werdet bei Young/New Adult – Covern kreativer und lasst es mit diesen falschen Übersetzungen. Ach, und wenn wir gerade dabei sind. Bitte lasst auch das Ändern von Reihennamen und haltet euch auch an die Reihennummerierung der Originalausgaben. Danke!!!

Zwei Beispiele für meine o.g. Kritikpunkte. Links ein Hingucker, aber leider mit überflüssigem deutschen Zweittitel. Entweder ich lasse „The Age of Darkness“ oder ich übersetze es richtig in „Das Zeitalter der Dunkelheit“. Und rechts das langweilige Cover von „Save Me“. Klar, ist das alles Geschmackssache. Aber mir gefällt es einfach nicht.

Schatten über Behesda

Save me

Ein sehr altes Buch vs. Ein ganz neues Buch

Mit „Ilias“ von Homer zeige ich euch zwar nicht die älteste Ausgabe des Buches (wohl unbezahlbar), aber ich zeige auch damit ein Buch, dass bereits 800 v. Chr. geschrieben wurde.

„Crave“ hingegen ist in der deutschen Übersetzung erst Ende August dieses Jahr es auf dem Buchmarkt erschienen.

Ilias

Crave

Liebste weibliche Prota vs. Liebster männlicher Prota

Wow, Daisy ist schon eine ganz besondere Persönlichkeit, welche Taylor Jenkins Reid, da erfunden hat. Ich denke, Nico (Im Buchwinkel) wird mir hierbei zustimmen.

Seitdem ich im frühen Jugendalter das erste Mal „Dracula“ gelesen und so meine Faszination für den Vampirmythos entwickelt habe, bin ich ein Fan des Charakters Dracula.

Daisy Jones & The Six

Dracula

Fiktion vs. Non-Fiktion

Beide Bücher sprechen wichtige Themen unserer Gesellschaft an. Während Nic Stone trotz der Aktualität des noch immer anhalten Rassismus auf der Welt die Form der Fiktion verwendet hat, spricht Nikki Sixx in seinen Memoiren über seine jahrelange Heroinsucht.

The Heroin Diaries ♦ Nikki Sixx | Rezension

Pageturner vs. Langeweile

Ganz egal welches Buch ich von Frau Maas in die Hand nehme, es reißt mich immer wieder mit. So auch der erste Band ihrer neuen Reihe Crescent City. Hier leider wieder dieses Manko, des sinnfreien deutschen Titels. Im Original heißt der Band House of Earth and Blood und leider hat der dtv Verlag dem Buch den Titel Wenn das Dunkel erwacht gegeben. Was für mich in Bezug auf die beiden Hauptcharaktere (Bryce und Hunt) überhaupt keinen Sinn ergibt. Und ganz besonders nicht, wenn wir einen Blick auf die Heldin legen. Denn mit Bryce erwacht KEINE Dunkelheit. Also wieso dieser unsinnige Titel?

Lucid – tödliche Träume war in den letzten Jahren mit Abstand eines der langweiligsten Bücher. Ich habe mir weit mehr Spannung und Thrill erhofft, wurde aber leider gnadenlos enttäuscht, obwohl die Idee des luziden Träumens mein Interesse stark geweckt hatte.

Wenn das Dunkel erwacht (Crescent City, #1)
Wenn das Dunkel erwacht

Lucid – Tödliche Träume

Was sagt ihr zu meinen gefundenen Gegensätzen? Ich werde direkt mal loslegen und bei euch stöbern kommen, was ihr so gefunden habt. Bin gespannt. 🙂

5 1 vote
Article Rating
close

NEU!

Mein Newsletter

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

6 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Tinette
Gast
12 Tage zuvor

Hallo RoXXie,
entschuldige, ich habe dein Kommentar gerade erst entdeckt. Ich war ja seit 10. September bis diese Woche im Urlaub.
Von Markus Heitz habe ich einige Bücher gelesen (Ulldart noch nicht), von Sarah J. Maas bisher nur Throne of Glass.
Der Mann in der eisernen Maske kenne ich nur als Film.
Bei Ophelia Scale schwanke ich noch, ob ich die Reihe lesen werde.
Von The Age of darkness habe ich Teil 1 gelesen. Save me habe ich abgebrochen.
Die Ilias haben wir damals in der Schule als Film angeschaut.
Liebe Grüße
Tinette

Anja - Bambinis Bücherzauber
Gast
1 Monat zuvor

Hallo,

oha 1880 Seiten ist eine Ansage. Kann man das auch nich bequem halten? Ich liebe ja meinen Reader, da werden die Arme nie lahm…
Von Lena Kiefer mochte ich die Don’t love/hate/leave me Reihe gern. Ophelia Scale würde mich auch interessieren.
Das Cover von Save me finde ich nicht so schlimm (den Inahlt fand ich super), ich verstehe aber gut, was du meinst…

Viele Grüße
Anja

Aleshanee
Gast
1 Monat zuvor

Schönen guten Morgen! Freut mich sehr dass du mitgemacht hast und den Beitrag noch hochgeladen! Da sind einige sehr interessante Bücher dabei 🙂 Die Brücke ist ja wirklich mega kurz lach Die zweite Ulldart Saga hab ich auch gelesen, allerdings in drei Einzelbänden 😀 Eine richtig tolle Reihe! <3 „Der Mann in der eisernen Maske“ hab ich leider noch nicht gelesen, hab es aber noch vor! Den Film fand ich total genial! Die Schlussszene liebe ich, da kommen mir jedes Mal die Tränen wenn sie um die Ecke laufen <3 Cover sind wirklich immer schwer einzuschätzen was gefällt und was… Weiterlesen »

Member of The Internet Defense League
6
0
Du möchtest kommentieren? Hier entlang.x
()
x
Scroll to Top
%d Bloggern gefällt das: