Die Buchreihe Midnight Breed spielt in unsere Welt. Der Hauptschauplatz des Geschehens befindet sich in Boston, wo der Orden seinen Hauptquartier hat. Von dort aus werden alle Einsätze und Abenteuer der Krieger geleitet. Zum besseren Verständnis für die Geschichte bedarf es einiger Begriffserklärungen, da die Welt von Lara Adrians Stammesvampiren und ihren Stammesgefährtinnen einige paranormale Elemente mit sich bringt.

Die komplette Midnight Breed – Reihe von Lara Adrian gibt es beim LYX Verlag.

Begriffsglossar Midnight Breed*

*in alphabetischer Reihenfolge

Begriffglossar Midnight Breed

[su_spacer size=“30″]

Agentur

Die Agentur ist die Obrigkeit, also die ausführende Gewalt (Polizeibehörde), des Stammes. Doch leider ist diese Behörde durch Korruption und die Gier einzelner Agenten/Direktoren zu absoluter Inkompetenz und Ineffizienz verkommen. Die Agentur hat die Aufgabe die Zivilbevölkerung des Stammes zu schützen und vor den Augen der Menschheit verborgen zu halten. Zwischen dem Orden und der Agentur kommt es immer wieder zu Streitigkeiten, da beide Organisationen eher gegeneinander, als miteinander arbeiten.

Ältesten

Die Ältesten sind die Urväter der Stammesvampire und von vampir-ähnlicher außerirdischer Existenz. Als Eroberer wollten sie in die Geschichte eingehen, als Schiffbrüchige, die vor Jahrtausenden auf der Erde notlanden mussten, wurden sie zu den Erzeugern der außerirdenisch-menschlichen Mischwesen der Stammesvampire.

Atlantiden

Die Atlantiden sind eine unsterbliche Spezies, welche schon vor der Ankunft der Ältesten auf der Erde lebten. Ihre Siedlung ist in der Welt der Menschen als der Mythos Atlantis eingegangen. Die Ältesten führten einen fast vollständig vernichtenden Angriff auf die Atlantiden, welcher deren Königin und ihre Legionen und Mitglieder der Spezies in den Untergrund trieb. Dort leben sie noch immer. Über die Jahrhunderte haben immer mal wieder Atlantiden ihre versteckte Kolonie verlassen und in der Welt der Menschen mit Frauen weibliche Nachkommen gezeugt, die als Stammesgefährtinnen mit übersinnlichen Fähigkeiten für den Stamm unentbehrlich wurden.

[su_spacer size=“30″]

[su_spacer size=“30″]

Blutclub

Blutclubs sind schon seit vielen Jahren verboten. Doch es gibt immer noch Angehörige des Stammes, die der Meinung sind während diesem illegalen Jagdsport auf Menschen ihre Natur des überlegenen Räubers nachkommen zu müssen. Der Orden ist immer willens und auch mächtig genug den Blutclubs den Garaus zu machen, was die Krieger auch schon oft bewiesen haben.

Blutgier

Die Blutgier ist die größte Gefahr für jeden Stammesvampir. Sie ist die Sucht, Blut zu trinken. Im Allgemeinen ist die Blutgier nicht heilbar, auch wenn es einzelne wenige Fälle vollständiger Genesung (Tegan, Sterling „Harvard“ Chase) gibt. Wenn ein Stammesvampir der Blutgier verfällt, hat er keine Kontrolle mehr über seine Transformation (bernsteingelbe katzenartige Augen, ausgefahrene Fänge). Sein Körper wird vollständig von der Krankheit verseucht und durch die anhaltende Blutgier mutiert er zum Rogue.

Blutsverbindung

Die Blutsverbindung wird als heiliges Ritual angesehen. Sie ist tiefe physische und unauflösliche Verbindung zwischen einem Stammesvampir und seiner Stammesgefährtin. Ab dem ersten Schluck Blut des anderen wird die Blutsverbindung aktiviert, dabei ist es belanglos, wer von beiden den ersten Schluck nimmt. Wenn dann auch der Partner das Blut des anderen trinkt, wird die Blutsverbindung vervollständigt. Ein Stammesvampir zieht zusätzliche Stärke und noch schnellere Heilungskräfte aus einer Blutsverbindung, während die Stammesgefährtin durch diese Verbindung fast unbegrenzte Lebensdauer erhält. Auch werden die übersinnlichen Gaben der Stammesgefährtinnen intensiviert und stabilisiert.
Im Blut verbundene Paare können die physische Nähe des anderen und die gegenseitigen Emotionen (Liebe, Angst, Lust, etc.) wahrnehmen. Wurde solche eine Blutsverbindung (vollständig/unvollständig) erst einmal aktiviert, kann sie nur durch den Tod aufgelöst werden.
Nur Paare mit einer Blutsverbindung können Nachwuchs zeugen.

[su_spacer size=“30″]

[su_spacer size=“30″]

Blutwirt/in

Blutwirte sind ganz normale Menschen (m/w/d). Sie dienen den Stammesvampiren, welche keine Blutsverbindung eingegangen sind als Nahrungsquelle. Diese Art der Nahrungsaufnahme haben die Angehörigen des Stammes von den Ältesten geerbt.

Crimson

Crimson ist eine Clubdroge, die ursprünglich für ein bisschen Aufputschen bei Menschen sorgen sollte. Doch Crimson hat desaströse Auswirkungen auf Angehörige des Stammes. Durch das Einatmen (Schnüffeln) des roten Pulvers führt Crimson (dt. Purpur) in den meisten Fällen zu Blutgier und in wenigen Einzelfällen durch mehrmaligen oder auch einmaligen Konsum zur (sofortigen) Mutation zum Rogue (s.Camden Chase). Der Entwickler und Dealer der Droge war Ben Sullivan (s. Gefangene des Blutes).

Dermaglyphen

Dermaglyphen sind Hautmuster in Form von Bögen und Schnörkeln, welche die Ältesten an die Mischnachkommen weitergegeben haben. Umso „reiner“ das Vampirblut, umso mehr Teile des Körpers eines Stammesvampirs sind damit bedeckt. Von den Menschen werden die Dermagylphen oft als Tattoos verwechselt. Diese Hautmuster können je nach emotionaler oder physischer Verfassung in anderen Farben pulsieren/variieren.

[su_spacer size=“30″]

[su_spacer size=“30″]

Dunkler Hafen

Die Dunklen Häfen sind meist sehr stark gesicherte Wohnsitze der zivilen Angehörigen des Stamms. Diese Wohn- und Lebensgemeinschaften, mit meist mehreren Familien, gibt es in fast allen große Städten auf der Welt und sie werden normalerweise vom ältesten Mitglied angeführt. Er hat die Verantwortung für den Schulz und das Gemeinwohl aller Mitbewohner.

Erste Morgendämmerung

Der Morgen, der auf die Nacht folge, in welcher der Menschheit die Existenz des Stammes offenbart wurde. Ab diesem Morgen begann für die Welt eine neue Zeitrechnung.

Gabe*

Jede Stammesgefährtin hat eine ganz individuelle übersinnliche Gabe. Aber auch Stammesvampire haben solch eine Gabe. Diese bekommen sie von ihrer Mutter, einer Stammesgefährtin, vererbt.

*Die einzelnen Gaben werden bei den jeweiligen Charakteren mit genannt.

[su_spacer size=“30″]

[su_spacer size=“30″]

Gen Eins

Gen Eins sind Stammesvampire der Ersten Generation, sprich sie sind die direkten Nachkommen der Ältesten. Die Gen Eins können, müssen aber nicht, zu den ältesten Mitgliedern ihrer Spezies zählen. Lucan Thorne, der Anführer des Ordens, ist über 900 Jahre alt, während Hunter erst ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel hat.
Die Körper der Gen Eins weisen die ausgeprägtesten Dermaglyphen auf. Außerdem sind die Gen Eins die stärksten und mächtigsten Stammesvampire, doch aufgrund ihrer genetischen Nähe zu den Ältesten sind sie auch am anfälligsten für die Blutgier.

Lakai

Menschen und Stammesgefährtinnen können nur durch die Mächtigsten (Gen Eins und Zweite Generation) des Stammes zu Lakaien gemacht werden. Durch das fast vollständige Aussaugen des Blutes bricht der Vampir den Geist des Opfers und versklavt sie sich so für immer. Eine Heilung der Lakaien ist nicht möglich, nur der Tod kann die Opfer von ihrem Elend erlösen. Durch die vollständige Versklavung des freien Willens sind Lakaien die besten Bediensteten ihres Meisters und für den Orden die schlechtesten Zeugen, da sie zu Suizid tendieren, bevor sie jegliche Geheimnisse ihres Meisters preisgeben.

Meister

Lakaien nutzen diese Anrede gegenüber des jeweiligen Stammesvampirs, welcher Herrscher und Gebieter über ihren Geist ist.

[su_spacer size=“30″]

[su_spacer size=“30″]

Orden

Bereits Ende des 14. Jahrhunderts gründete Lucan Thorne mit acht anderen GenEins-Kriegern (s. Tegan) den Orden in Europa. Gemeinsam erhoben sich die Stammeskrieger gegen ihre Erzeuger, die Ältesten, um deren Schreckensherrschaft um Gewalt, Zerstörung und Tod ein Ende zu setzen. Im Jahre 1898 wurde das Hauptquartier von Europa nach Boston, Massachusetts verlegt. Gemeinsam mit Tegan, Gideon, Dante, Rio und anderen Stammeskriegern hat Lucan geschworen die Menschen und die zivile Bevölkerung des Stammes vor den barbarischen Rogues und anderen machthungrigen Stammesvampiren zu beschützen.
Bis zur Ersten Morgendämmerung (Midnight Breed Next Generation) befand sie das Hauptquartier des Ordens in Boston. Nachdem Bekanntwerden des Stammes gegenüber der Menschheit ist der Sitz des Hauptquartiers in Washington, D.C. und der Orden unterhält zahlreiche Kommandozentralen und Kriegerteams auf der ganzen Welt.

Rogue

Als Rogue werden Stammesvampire bezeichnet, die unwiderruflich der Blutgier zum Opfer gefallen sind. Jegliche menschlichen Verhaltensweisen werden von dem animalischen Instinkt ihrer Gene unterdrückt. Ihre Fänge sind zu jederzeit ausgefahren und ihre Augen glühen ständig bernsteingelb, fast katzenartig. Das Stoffwechselsystem der Rogues ist verseucht und extrem geschwächt. Berühren sie das Metall Titan reagieren ihre Körper mit einer tödlichen Allergie darauf und sie zersetzen sich sofort. Viele Rogues werden im Laufe der Zeit wahnsinnig und begehen Selbstmord.

Stamm

Als der Stamm oder Stammesvampire werden alle männlichen Nachkommen der Ältesten und ihrer Stammesgefährtinnen, und wieder deren männliche Nachkommen bezeichnet. Genau wie die Ältesten ernähren sich die Mitglieder dieser Spezies ausschließlich von Blut. Der Stamm verfügt über übernatürliche Geschwindigkeit und Kraft. Ein Stammesangehöriger kann nur durch schwere Verletzungen, Enthauptung oder zu lange UV-Strahlung getötet werden. Durch die Mutter erhalten die Nachkommen ihre optische Erscheinung (Augen-, Haar-, Hautfarbe) und die übersinnliche Gabe. Aufgrund der Dominaten extraterrestrischen DNA sind die nachkommen ausschließlich männlich. Doch ist bekannt, dass Dragos in seinem privaten Zuchtprogramm auch die ersten im Labor gezüchteten Stammesvampirinnen (Tavia Fairchild) erschaffen hat.

[su_spacer size=“30″]

[su_spacer size=“30″]

Stammesgefährtin

Stammesgefährtinnen können sich einer perfekten Gesundheit erfreuen, auch bevor sie eine Blutsverbindung eingehen. Sie haben individuelle Gaben, die sie, wie sich im Laufe von Band 10 Erwählte der Ewigkeit herausstellt, von ihren Vätern atlantidischer Herkunft geerbt haben. Durch deren dominante DNA sind Stammesgefährtinnen immer weiblich und ihre genetischen Eigenschaften versetzten sie in die Lage eine Blutsverbindung mit Stammesvampiren einzugehen und auch deren Nachkommen auszutragen.

Stammesgefährtinnen-Zeichen

Dieses Mal hat jede Stammesgefährtin irgendwo an ihrem Körper. Es ist ein kleines rotes Muttermal in der Form einer Träne, die in die Wiege einer Mondsichel fällt. Dieses Zeichen ist auch ein wichtiges Symbol bei den Atlantiden, die s auf ihren Handflächen tragen und als Indikator ihrer Lebensenergie gilt.

Stammeskrieger

Stammeskrieger sind die meist männlichen Mitglieder des Ordens, welche sich im Sinne der Sache, die Menschheit und den Stamm zu beschützen, zusammengeschlossen haben und tief verbunden fühlen. Sie operieren vom Hauptquartier des Ordens aus, wo sie auch mit ihren Gefährtinnen (teils sogar Kindern) leben.

Trance

Jeder Angehörige des Stammes hat die Gabe Menschen und auch Stammesgefährtinnen jederzeit in eine vorübergehende Trance zu versetzen. Die Trance bei Stammesgefährtinnen wird allerdings nicht gern gesehen und sollte nur im absoluten Notfall eingesetzt werden.

[su_spacer size=“30″]

[su_spacer size=“30″]

Habt ihr noch Begriffe, die ich hier nicht benannt habe, die aber benannt werden sollten? Bitte lasst es mich in einem Kommentar wissen.

[su_spacer size=“30″]

Hier könnt ihr weiter stöbern:

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Member of The Internet Defense League
0
Du möchtest kommentieren? Hier entlang.x
()
x
Scroll to Top
%d Bloggern gefällt das: